Ranulf Streuff

Member care

Ilaria Specos
Mail: ilaria.specos@sculpture-network.org
Phone: +49 89 51689793

Newsletter subscription

sculpture network publishes a monthly Newsletter in German and English.
It contains information on current events and exhibitions related to contemporary sculpture in Europe, as well as our own events and news.

Subscribe now

Check the archive if you have missed past editions.

Statement

ARTIST STATEMENT

Jede meiner Gestaltungen entsteht in einer

sich ständig erneuernden Zwiesprache mit

dem Rohstoff. Holz ist daher für mich das ideale

Material: es lässt sich formen, doch nur

unter Beachtung seiner individuellen Struktur. Es

leistet Widerstand, erfordert Kenntnisse des

Materials und des Handwerks. Jede Form

fordert eine weitere. Behutsames Lauschen

und Reagieren halte ich für wichtig, eine

vorgefasste Idee dem Holz aufzwingen zu

wollen für fragwürdig. Daher kommt für

mich eine maschinelle Bearbeitung in der

Regel nicht in Frage.

Meine Skulpturen verstehe ich nicht als

Abbilder, sondern als neu geschaffene

Realitäten, die auf ihre eigene Art wirken,

also Teil der Wirklichkeit geworden sind. Sie

rufen Gedanken, Stimmungen, Gefühle und

Erinnerungen beim Betrachter hervor, die

seine ganz eigenen sind. Sie sind

sozusagen eine These, von mir in die Welt

gesetzt, zu der sich Jeder seine eigene

Meinung bilden kann.

Ich möchte anregen, nicht belehren oder

provozieren. Und doch möchte ich die Welt

durch meine Arbeit ein wenig harmonischer

und liebenswerter machen. Die plastischen

Werke von Jean Arp, Max Ernst und Juan

Miro sind für mich große Vorbilder einer

Kunst, die durch ihr Da-Sein wirkt.

 

Each of my designs originates in a

constantly renewing dialogue with the raw

material. Thus, wood is the top-of-the-line

material to me: it is moldable, but only with

respect to its individual structure. It offers

resistance, requires knowledge about the

material, and, of course, craft skills. Each

shape asks for another. I think it is crucial to

listen and to react carefully to the wood,

whereas I regard it as (highly) questionable

to shape it violently just to follow some

preconceived idea. Therefore, using

machines for my work is generally out of

question to me. I don’t see my sculptures as

simulacra, but as newly created realities,

having their own effect or having even

become part of reality. They evoke

thoughts, moods, feelings and memories in

their viewers, which are uniquely personal

to them. My sculptures are, so to say, a

thesis, introduced to the world by me,

allowing everyone to form his or her own

opinion about it.

I want to vivify, not to indoctrinate or to

provoke. And yet, I want to make the world

a little more harmonious and loveable by my

art. The sculptural works of Jean Arp, Max

Ernst and Juan Miro are my paragons of

this special kind of art – able to take effect

by its pure presence.

Vita

Ranulf Streuff    

curriculum vitae

 

1950 geb. in Bitburg / Germany

1956-60 Grundschule Iversheim / Eifel

1960-68 Gymnasium Euskirchen, Abitur

1968-71 Studium Physik, Universität Bonn

1971-76 Studium Kunsthochschule Mainz

1977 Ausstellung Malerei in Rupperath / Eifel

Ausstellung Zeichnungen in Mainz

Ausstellung Malerei in Bitburg (Rathaus)

1978 Ausstellung in Mainz (Kunsthochschule)

1976-78 Referendariat für das Lehramt, Kunst und Werken

1978-2015 Lehramt für Kunst am Gymnasium, Domschule Schleswig

1980-1996 Skulpturen in der Galerie Friedrich Könning, Schleswig

1987 Ausstellung „Männer“ (Skulptur), Dom zu Schleswig

1992 „Abstraktion“, Workshop mit Gerhard Wendland

1999 Ausstellung Galerie „Speicher am Stegengraben“, Rendsburg

2000 Ausstellung (Skulptur) VHS, Schleswig

2000-01 Ausstellung, Galerie Krupan, München

2002 Ausstellung im Atelier Peter Bernhard, Seeshaupt

2003 Ausstellungsbeteiligung Galerie Brenzel, Murnau

2007 Ausstellung zum Jubiläum der Domschule, Landesmuseum Volkskunde, Schleswig

2010 Einzelausstellung (Malerei und Skulptur), Akademie Sanckelmark, Oeversee

seit 2015 tätig als freischaffender Künstler

2016 Contemporary Artfair Ruhr, Essen (vertreten durch Galeria Gaudi, Madrid)

2016-2017      Skulpturen in der Galeria Gaudi, Madrid

 

 

Vita

 

Ranulf Streuff wurde 1950 in Bitburg / Eifel  geboren und wuchs in einem kleinen Dorf am Nordrand der Eifel auf. Schon früh erwachte sein Interesse für Natur, die Wissenschaften und die Musik. Er schloss seine Schullaufbahn mit dem Abitur ab und begann 1968 in Bonn ein Studium der Physik. Nach dem Vordiplom und längerer Erkrankung wechselte er das Studienfach und studierte in Mainz Kunst (für das Lehramt) mit Schwerpunkt Holzskulptur und -design bei Helmut Stark. Dort lernte er den Umgang mit Metall und Holz.

 Von 1978 bis 2015 unterrichtete er Kunst an der Domschule in Schleswig. Seit dem Studium war er als Maler und Bildhauer aktiv, wobei die Skulptur nach und nach seine bevorzugte Ausdrucksform wurde.

Hierin bestärkte ihn seit den 80er Jahren der Galerist Friedrich Könning (Schleswig), bei dem er bis zu dessen Tod ständig mit Skulpturen vertreten war.

Ein weiterer wichtiger Einfluss war die Begegnung mit dem Maler Gerhard Wendland, der ihn ermutigte, stärker zu abstrahieren. Dennoch blieb das Literarische bis heute ein wichtiges Element in Streuffs Werk.

Es folgten Beteiligungen an Gemeinschaftsausstellungen in Schleswig („Männer“ (Skulpturen), Schleswiger Dom), VHS Schleswig, Mainz, Trier, Seeshaupt (Atelier Peter Bernhard) und München (Galerie Krupan).

2010 hatte er seine erste Einzelausstellung in der Akademie Sanckelmark bei Flensburg.

 

Inspiriert von Barlach, Maillol, Brancusi, Arp, Rodin, Lehmbruck u. a. möchte er mit seinen Arbeiten die Schönheit, Zuneigung, Ursprünglichkeit und Kraft vermitteln, die er auch in der Musik, im Jazz und Blues empfindet.

 

Ranulf Streuff was born 1950 in Bitburg/Germany and grew up in a little village at the northern rim of Eifel mountains.Early he developed interest for nature, science and music. After his exam he studied 1968 in Bonn physics. 1971 he changed the subject and studied art in Mainz focusing on wood sculpture and design. 1978 - 2015 he worked as art teacher in Schleswig. His favored form of expression became sculpturing, emphasized by gallery owner Friedrich Könning, Also meeting Gerhard Wendland (abstract painter) was a strong influence. He participated with exhibitions in Schleswig, Mainz, Trier, Seeshaupt and Munich. 2010 he had the first solo exhibition in Sanckelmark near Flensburg.

Inspired by Barlach, Maillol, Brancusi, Arp, Rodin, Lehmbruck et al. he wants to convey the same beauty, affection, originality and power he feels in music, in jazz and blues.

 

I work with

  • Wood
  • Stone

Solo Exhibitions

2010 Akademie Sanckelmark, Oeversee

Group Exhibitions

1980 - 96 gallery F. Könning, Schleswig

1987        "men", Schleswig

1999         gallery "Speicher im Stegengraben", Rendsburg

2000         VHS Schleswig

2000 - 01 gallery Krupan, Munich

2002        Atelier Peter Bernhard, Seeshaupt

2003        gallery Brenzel, Murnau

2007        Volkskunde Museum, Schleswig

2016        Contemporary Art Ruhr, Essen

2016 - 17 Galeria Gaudi, Madrid

Ranulf Streuff

First name

Ranulf

Last name

Streuff

Category

Artist

Street

Heideweg 14

Postal Code

D-24879

City

Neuberend

Country

Germany

Phone work

04621 51335

Website

www.artrani.de

Member's only

This area is only available for logged-in members.

Not a member yet? Read more.