Martin-Gropius-Bau Dialogue: Kapoor in Berlin

Mediadaten 2017

Download PDF

Newsletter abonnieren

sculpture network veröffentlicht monatlich einen Newsletter auf deutsch und englisch.
Er informiert zu laufenden Veranstaltungen und Ausstellungen zur zeitgenössischen Skulptur in Europa und zu den Veranstaltungsreihen von sculpture network.

Newsletter abonnieren

Sollten Sie eine Auflage verpasst haben können Sie hier nachlesen.

sculpture network dialogues

1st Body, 2013 - photo Jens Ziehe - Courtesy the artist and Lisson Gallery ©Anish Kapoor/VG Bildkunst
sculpture network dialogues

Die sculpture network Dialogues bieten die Möglichkeit von privaten Besuchen in Ateliers und Austellungen in Europa, die stets von einem Experten begleitet werden. Paulina Tsvetanova hat den letzten Dialogue in Berlin organisiert und besuchte in dessen Rahmen Anish Kapoor`s erste große Ausstellung. Die Gruppe wurde durch die Ausstellung geführt und die Arbeiten vorgestellt, von welchen einige in situ, also extra für den Martin-Gropius-Bau konzipiert wurden.

Norman Rosenthal kuratierte die Ausstellung, welche um die 70 Arbeiten umfasst und somit einen Überblick über das Oeuvre - angefangen bei abstrakten, poetischen Arbeiten aus den 1988 Jahren bis hin zu zeitgenössischen Arbeiten – bietet. Dass Kapoor stets die Sprache der Kunst in ihrem monumentalen wie auch intimen Sinne neu erfand äußert sich in der Diachronie der Perfektion und des Chaos, welche aus einer immer währenden Suche nach einer neuen Ästhetik entspringen.

Die Mitglieder von sculpture network und Freunde genossen die Führung und das im Anschluß stattgefundene Networking Café. Im Folgenden nun ein paar Kommentare:

The Death of Leviathan, 2011-2013 - photo Jens Ziehe - Courtesy the artist ©Anish Kapoor/VG Bildkunst

„Für Fans von Anish Kapoor die ihr Wissen über sein Ouevre auffrischen und vertiefen wollen, ist die Ausstellung im Martin-Gropius-Bau optimal. Eindrucksvolle, übergroße Kunstwerke, die fast nicht in die großzügigen Räume des Baus hineinpassen, bieten dem Besucher mehr als einen oberflächlichen Blick auf Kapoors Arbeiten und Oeuvre.

Paulina Tsvetanova organisierte im Rahmen von sculpture network ein großartiges Event und versammelte internationale Künstler sowie Kuratoren. Die exklusive Führung wurde von Christoph Schwarz geleitet und mündete in bemerkenswerten, interessanten Diskursen über Kunst und Künstler.

Christian Klugmann, Künstler

Ich fühlte mich privilegiert, dass ich an der besonderen Tour über Anish Kapoor teilnehmen konnte. Eine private Tour in welcher der Kurator die Werke erklärt und kommentiert ist außerordentlich. Außerdem hab ich auch das „networking“ von sculpture network kennen und schätzen gelernt und einige Künstler und andere Personen kennengelernt mit den sich sicherlich eine Freundschaft entwickeln wird.“
Neal Barab, Künstler

Es ist eine große Möglichkeit mit dem Leiter eines solchen Top Events sprechen zu können. Einerseits bekommt man so „Know-How“ aus erster Hand bezüglich des Aufbaus einer solchen Ausstellung. Andererseits lernt man von den Erfahrungen eines Profis wie man mit einem internationalen Top-Künstler umgeht – und all das in einer entspannten und freundlichen Atmosphäre, gefolgt von einem Drink mit ähnlich gearteten Kollegen. Kann es eine bessere Gelegenheit geben, einen Nachmittag nicht im Studio zu verbringen ?“
Beatriz Blanch, Künstlerin

„Es war richtig interessant Christoph Schwarz über die Umstände der Installation solcher, besonderen Objekte in solch historischen Räumen sprechen zu hören. Ich habe die Ausstellung schon drei mal gesehen und konnte die ganzen verschiedenen Arbeitsperioden von Anish Kapoor inspizieren. Er ist GROSSARTIG!“
Ulrike van de Löcht
, Künstlerin


„Die Ausstellung im Martin-Gropius-Bau war und ist eindrucksvoll und definitiv einen Besuch wert. Kapoors Arbeiten stellen unser Wahrnehmung in Frage und manchmal auch auf den Kopf. Von daher hätte es auch nichts ausgemacht, wenn der Direktor nicht persönlich da gewesen wäre...“

Oliver Ritter
, Künstler


„Durch die inhaltlichen und technischen Details, die uns Christoph Schwarz als Leiter der Ausstellungsproduktion im Gropiusbau zu den Skulpturen von Anish Kapoor mitteilte, kam ich seinem (A. Kapoor's) Begriff von Skulptur näher. Vielen Dank Christoph Schwarz und Paulina Tsvetanova.“
Margret Holz, Künstlerin

Behalten Sie unsere Dialogues für anstehende Veranstaltungen im Auge.

Nur für Mitglieder

Dieser Bereich ist nur für eingeloggte Mitglieder zugänglich.

Noch kein Mitglied? Hier erfahren Sie mehr.