Das DORDTYART geht in seine dritte Saison 2014

Mediadaten 2017

Download PDF

Newsletter abonnieren

sculpture network veröffentlicht monatlich einen Newsletter auf deutsch und englisch.
Er informiert zu laufenden Veranstaltungen und Ausstellungen zur zeitgenössischen Skulptur in Europa und zu den Veranstaltungsreihen von sculpture network.

Newsletter abonnieren

Sollten Sie eine Auflage verpasst haben können Sie hier nachlesen.

Lichtkunst und kinetische Kunst

Lichtkunst und kinetische Kunst

Lyda Vollebregt, die künstlerischen Leiterin des DordtYart und Gerrit Willems, Kurator für moderne und zeitgenössische Kunst am Dordrechts Museums, haben zehn neue Künstler und eine Gruppe von „artists in residence“ ausgewählt, die bereits fertig gestellte Werke präsentieren und neue Arbeiten vor Ort entwickeln werden.

Die künstlerische Leitung des DordtYart interessiert sich vor allem für Kunst, die mit Wissenschaft und Technik, wie zum Beispiel Lichtkunst oder kinetischer Kunst, zu tun hat. Bevorzugt werden dabei Installationen und Kunstwerke, die mit den baulichen Gegebenheiten der Halle eine Verbindung eingehen oder die ursprüngliche Funktion der Halle thematisieren – das DordtYart war früher die Maschinenfabrik einer Schiffswerft. Der handwerklichen Fertigkeit der Künstler wird dabei große Aufmerksamkeit und Wertschätzung zuteil.

Anja de Jon, Five Eras Five Cultures

Aufgrund der guten Verbindungen zur Stadt, lädt das DordtYart jede Saison einen Künstler ein, um in Dordrecht zu leben und zu arbeiten. Dieses Jahr wurde Anja de Jong ausgewählt. Sie wird eine Fotoserie präsentieren und eine Forschungsarbeit zur Geschichte des Wassers um die Stadt Dordrecht beginnen, da sich dort bereits mehrere Hochwasserkatastrophen ereignet haben.

Der armenische Künstler Karen Sargsyan fertigt eine neue Installation, die menschlichen Figuren aus Papier zeigt. Paul Segers und Ajla R. Steinvåg werden zum ersten Mal zusammen arbeiten, um die Artefakte auf dem Gelände des DordtYart, zu erforschen. Joost Rekveld untersucht, wie Menschen neue Sinne entwickeln können. Auch Jonas Wijtenburg, Giny Vos, Stéphane Cauchy, Paul Devens und Thomas Bakker werden in DordtYart neue Kunstwerke realisieren. Die Künstler werden dabei von Jugendlichen aus der Lern- und Arbeitseinrichtung DordtMij unterstützt.

Paul Segers, Crossing

Die Ausstellung zeigt auch Kunstwerke von Roland Schimmel, Ronald van der Meijs und Peter Vink, die im Jahr 2013 im DordtYart geschaffen wurden. Die Brücke des „Observatorium“ wird ihren Platz in der Nähe der Halle erhalten.

Das Residency-Projekt verleiht dem DordtYart seinen internationalen Charakter. Zwei Gruppen von jungen internationalen Künstlern haben die Möglichkeit, ihrer jeweiligen künstlerischen Disziplin in einer dreimonatigen Forschungsarbeit nachzugehen. Neu in diesem Jahr ist, dass das DordtYardt zwei niederländischen Künstlern, die gerade erst ihre Ausbildung an der Akademie abgeschlossen haben, einen Arbeitsaufenthalt ermöglicht.

Die Künstler arbeiten alle unter einem Dach in einer offenen Atelier Situation. Das Publikum kann sich direkt mit den Künstlern austauschen und am Entstehungsprozess teilhaben. Mit einem spannenden Rahmenprogramm aus Vorträgen und Gesprächen mit Künstlern, Kuratoren und Sammlern, präsentiert sich DordtYart als vielseitiges und lebendiges Kunstzentrum am Rande Dordrechts.

DORDTYART 2014
12.04.2014 – 29.09.2014

Anja de Jong, Karen Sargsyan, Joost Rekveld, Giny Vos, Stéphane Cauchy, Paul Segers, Ajla R. Steinvåg, Thomas Bakker. Paul Devens, Jonas Wijtenburg.

Donnerstag – Sonntag, 11.00 – 17.00 Uhr
Dordrecht – Niederlande

www.dordtyart.nl

Nur für Mitglieder

Dieser Bereich ist nur für eingeloggte Mitglieder zugänglich.

Noch kein Mitglied? Hier erfahren Sie mehr.