Joana Vasconcelos

Mediadaten 2017

Download PDF

Newsletter abonnieren

sculpture network veröffentlicht monatlich einen Newsletter auf deutsch und englisch.
Er informiert zu laufenden Veranstaltungen und Ausstellungen zur zeitgenössischen Skulptur in Europa und zu den Veranstaltungsreihen von sculpture network.

Newsletter abonnieren

Sollten Sie eine Auflage verpasst haben können Sie hier nachlesen.

Organische gehäkelte Stoffkunstwerke

Joana Vasconcelos, Lusitana, 2013 - photo Shy Adam Courtesy Galerie Nathalie Obadia & Tel Aviv Museum of Art
Organische gehäkelte Stoffkunstwerke

Joana Vasconcelos ist eine der führenden Künstlerinnen Portugals. Sie ist 1971 in Paris geboren und lebt und arbeitet heute in Lissabon. Durch die kritische Lektüre westlicher Mythologie und Ikonographie untersucht sie die Gegenwart, um etablierte Werte, Gewohnheiten und Bräuche zu erforschen und die Identität in Bezug auf Geschlecht, Klasse und Nationalität zu erkunden.

Der kreative Prozess von Joana Vasconcelos basiert auf der Verwendung, Dekontextualisierung und Zersetzung von existierenden Objekten und Alltagsrealitäten. Sowohl in ihren Skulpturen und Installationen als auch in Exkursen in Performance, Video- und Fotokunst, behandelt sie die  Materialisierung von Konzepten, die eingefahrenen Alltagsroutinen herausfordern.

Sie reflektiert über die Spannungen zwischen Hoch- und Populärkultur, den privaten und öffentlichen Bereich, Lokalität und Globalität, Tradition und Moderne.

Joana Vasconcelos Atelier - photo Luís Vasconcelos©Unidade Infinita Projectos

Vasconcelos verbindet industrielle Textilien mit handwerklichen Techniken - manche universell, wie Häkeln, und andere lokal, wie traditionelles Filzen aus Nisa (einer Stadt in der Region Alentejo im Süden von Portugal) - in einer großen, bunten und sinnlichen Performance, die den Raum durchdringt.

Seit 2004 arbeitet sie an der Serie die „Walküren”. Eine Reihe von hängenden Textilarbeiten, die einen zentralen Körper haben, aus welchem seltsame organische Arme streben. Sie beziehen sich auf die weiblichen Figuren aus der nordischen Mythologie, die über dem Schlachtfeld schweben und über den Ausgang des Kampfes und damit über das Schicksal der Krieger entscheiden.

Joana Vasconcelos erlangte große internationale Anerkennung, als ihre Skulptur „The Bride (Die Braut)”, ein 5 Meter hoher Kronleuchter aus 25.000 Tampons, auf der Biennale in Venedig im Jahr 2005 ausgestellt wurde.

Joana Vasconcelos, Valkyrie Azulejo installation within Trafaria Praia, 2013 - photo Luís Vasconcelos ©Unidade Infinita Projectos

Sie hat auch Portugal bei der 55. Biennale von Venedig mit ihrem Projekt „Trafaria Praia”, kuratiert von Miguel Amado, vertreten. Sie verwandelte einen Cacilheiro, eine Fähre aus Lissabon, in einen schwimmenden Pavillon und Kunstwerk. Das Projekt behandelt die Gemeinsamkeiten zwischen Lissabon und Venedig, den beiden Städten, die eine wichtige historische Rolle bei der Erweiterung des Europäischen Weltbildes im Mittelalter und der Renaissance gespielt haben. Es betrachtet die Kontaktpunkte zwischen ihnen heute, indem drei ihrer gemeinsamen Aspekte berücksichtigt werden: Wasser, Navigation und Schiffe. Trotz allem „deterritorialisiert” sie das Territorium, es ist eine idealistische Geste – eine metaphorischen Umgehung der Machtkämpfe, von denen internationale Beziehungen oft bestimmt sind.

Joana Vasconcelos, Full Steam Ahead (Red #1), 2012 - photo Peter Mallet, courtesy Haunch of Venison

Teil der oben aufgeführten Serie, ist Vasconcelos Installation für das Tel Aviv Museum of Art, in dem ihr aktuell eine Ausstellung gewidmet ist. Die Künstlerin konzipierte „Lusitana“ im Dialog mit der Geometrie des 27 Meter hohen Atriums des Museums. Der Titel verweist auf die Lusitanischen Menschen, die in der römischen Provinz im Nordwesten der Iberischen Halbinsel lebten und symbolisch als die Urväter der portugiesischen Nation gelten. Es beschäftigt sich mit dem Entwicklungsprozesse der Geschlechteridentität in Portugals Traditionen und Kultur.

Joana Vasconcelos Großskulpturen können auch in der Manchester Art Gallery, in ihrer bisher umfangreichsten Ausstellung in Großbritannien, gesehen werden. Die Ausstellung zeigt die Weltpremiere einer monumentalen neuen Textilarbeit, die speziell für die Ausstellung in Auftrag gegeben wurde. Die organischen Formen wurde aus leuchtend bunten Textilien geschaffen. Die Arbeit besteht aus grellen Strick- und Häkelelementen, feiner Seide und Samt, Recyclingkleidung und industriell gefertigten Textilien und ist mit Quasten, Kristallen und Perlen verziert.

Sie hat auch mehrere Kunstprojekte im öffentlichen Raum realisiert, darunter das für Almourol, einem portugiesischen Skulpturenpark in Vila Nova da Barquinha und der Valquíria Dragão für das Museu Futebol Clube in Porto.

Joana Vasconcelos - photo Miguel Domingos ©Unidade Infinita Projectos

Lusitana
04.11.2013 -  26.04.2014
Tel Aviv Museum of Art
- Israel
www.tamuseum.org.il

Time Machine

15.02 - 01.06.2014

Manchester Art Gallery - UK
www.manchestergalleries.org
www.manchestergalleriestimemachine.org

Parque de Escultura Contemporânea Almourol
- Portugal
www.barquinhaearte.pt

www.joanavasconcelos.com

Nur für Mitglieder

Dieser Bereich ist nur für eingeloggte Mitglieder zugänglich.

Noch kein Mitglied? Hier erfahren Sie mehr.