OLAFUR ELIASSON - Sinneserfahrung

Mediadaten 2017

Download PDF

Newsletter abonnieren

sculpture network veröffentlicht monatlich einen Newsletter auf deutsch und englisch.
Er informiert zu laufenden Veranstaltungen und Ausstellungen zur zeitgenössischen Skulptur in Europa und zu den Veranstaltungsreihen von sculpture network.

Newsletter abonnieren

Sollten Sie eine Auflage verpasst haben können Sie hier nachlesen.

Radikal, ortsspezifisch - Widerstand gegen die typischen Begegnungen von Besucher und Museum

Olafur Eliasson & Einar Thorsteinn, Model room, 2003 - courtesy of the artist, neugerriemschneider & Tanya Bonakdar Gallery
Radikal, ortsspezifisch - Widerstand gegen die typischen Begegnungen von Besucher und Museum

Antrieb für Olafur Eliassons Kunst ist sein Interesse an Wahrnehmung, Bewegung, verkörperlichten Erfahrungen und Selbsterleben. Er strebt danach, Belangen der Kunst Bedeutung in der Gesellschaft in ihrer Gesamtheit zu verschaffen. Für ihn ist Kunst ausschlaggebendes Mittel, Denken in Handeln umzuwandeln. Nicht durch die Grenzen des Museums oder der Galerie eingeschränkt, besetzt seine Praxis eine breitere öffentliche Sphäre mit Architekturprojekten und Eingriffen in den städtischen Raum.
2003 vertrat Eliasson (Kopenhagen, 1967) Dänemark auf der 50. Biennale in Venedig mit The Blind Pavilion und später in diesem Jahr installierte er The Weather Project in der Turbinenhalle der Tate Modern, London. Zu seinen Projekten im öffentlichen Raum gehören Green River, zwischen 1998 und 2001 in verschiedenen Städten verwirklicht; The Serpentine Gallery Pavilion 2007, in Zusammenarbeit mit Kjetil Thorsen gestaltet; sowie The New York City Waterfalls, von Public Art Fund in Auftrag gegeben und an den Ufern von Manhattan und Brooklyn im Sommer (2008) installiert.


Drei verschiedene Ausstellungen, in drei europäischen Ländern, Dänemark, Deutschland und Frankreich geben uns Gelegenheit, seine Arbeit auf verschiedene Art und Weise zu erleben.

Olafur Eliasson, Riverbed, 2014 - photo Anders Sune Berg - Louisiana Museum of Modern Art

RIVERBED
Louisiana Museum of Modern Art - Humlebaek, Dänemark

Louisiana Museum of Modern Art öffnet bis 4. Januar für die erste Einzelausstellung des dänisch-isländischen Künstlers Olafur Eliasson seine Türen. Das Hauptwerk der Ausstellung, eine riesige Landschaft, entfaltet sich über den gesamten Raum in einem einzigen großen Schwung als deutlicher Eingriff in die übliche Einteilung des Kunstraums durch das Museum. Dadurch wird das Nachdenken des Betrachters über ästhetisches Erleben als mehr als nur eine Begegnung zwischen dem Besucher und den Arbeiten auf dem Boden oder den Wänden angeregt.

Eine radikale, ortspezifische Ausstellung, die sich mit der Wirklichkeit des Museums als Institution und physischem Ort auseinandersetzt und gleichzeitig den Schwerpunkt auf die Sinneserfahrung vor Ort in einer globalen Perspektive setzt. Die Übergänge zwischen Innen und Außen, Kultur und inszenierter Natur lösen sich auf und werden vergänglich – und das Fortschreiten des Besuchers im Museum rückt in den Mittelpunkt.

Ebenfalls in der Ausstellung ist Model room, 2003 zu sehen, eine umfangreiche Sammlung geometrischer Modelle, die Eliasson in Zusammenarbeit mit dem isländischen Künstler Einar Thorstein geschaffen hat. Diese entwickelt sich unaufhörlich weiter, da ständig neue Modelle/Projekte hinzugefügt werden.

Olafur Eliasson Starbrick (Detail), 2009 - photo Jens Ziehe © 2009 Olafur Eliasson

YOUR TRUST
Kunsthalle Mannheim, Deutschland



Olafur Eliassons Starbrick hat die Besucher im vergangenen Jahr verzaubert - seine 35 Lichtmodule hängen in luftiger Höhe, wolkenartig in der prächtigen Jugendstil-Kuppelhalle der Kunsthalle Mannheim.

Die Ausstellung "Your trust" richtet ihren Schwerpunkt auf das räumliche Erleben von Farbe und Licht und zeigt sechs vom Betrachter aktivierbare Arbeiten aus Glas. Der Effekt hängt nicht nur vom Licht ab, sondern auch von Position und Bewegung des Besuchers. Beim Anschauen der Farbschichten, Formen und Spiegelungen werden wir uns bewusst, wie sehr die Wahrnehmung durch Raum und Materialien beeinflusst wird.

Olafur Eliasson - Inside the horizon, 2014 - photo Iwan Baan

CONTACT
Fondation Louis Vuitton, Paris


Die kürzlich eröffnete Fondation Louis Vuitton in Paris zeigt das neuste Auftragswerk von Olafur Eliasson, das mit Bezügen zu Frank Gehrys Architektur entstanden ist. Inside the horizon, 2014, ist Erleben mit allen Sinnen und spielt mittels einer Reihe von Säulen aus Licht mit den Launen des Sehens. Oberflächen gelber Mosaiken wechseln sich mit Spiegeln ab, die „Wintersonne“ hervorrufend, die wie ein entfernter, mysteriöser, himmlischer Körper scheint.

Contact ist Eliassons Einzelausstellung, die die neuesten und bisher unveröffentlichten Werke zeigt und einen Spaziergang zwischen Licht und Schatten, Blendung und Schwindelgefühl ermöglicht. Geöffnet bis Februar 2015.

3 Writers: on a riverbed by Olafur Eliasson - Louisiana Channel

Sjón, James McBride und Daniel Kehlmann

RIVERBED
Bis 04.01.2015
Louisiana Museum of Modern Art

Humlebaek – Dänemark
louisiana.dk


YOUR TRUST

Bis 15.02.2015
Kunsthalle Mannheim

Mannheim, Deutschland
www.kunsthalle-mannheim.de


CONTACT
17.12.2014 – 16.02.2014
Fondation Louis Vuitton

Paris , Frankreich
www.fondationlouisvuitton.fr


www.olafureliasson.net

Nur für Mitglieder

Dieser Bereich ist nur für eingeloggte Mitglieder zugänglich.

Noch kein Mitglied? Hier erfahren Sie mehr.