Französischer Bildhauer Bernar Venet, von IVAM ausgezeichnet.

Mediadaten 2017

Download PDF

Newsletter abonnieren

sculpture network veröffentlicht monatlich einen Newsletter auf deutsch und englisch.
Er informiert zu laufenden Veranstaltungen und Ausstellungen zur zeitgenössischen Skulptur in Europa und zu den Veranstaltungsreihen von sculpture network.

Newsletter abonnieren

Sollten Sie eine Auflage verpasst haben können Sie hier nachlesen.

Bernar Venet - IVAM.

Venets Karriere wurde mit dem Julio Gonzalez International Prize ausgezeichnet, der von der spanischen IVAM in Valencia vergeben wird. Anlässlich der Auszeichnung wurde seine Skulptur 230.5 ° Arc x 15’ auf dem Vorplatz des Museums installiert. Dieses Werk, 2004 entstanden, ist Teil seiner Bogen Serie. „Diese Gruppen von Bögen findet ihre kompositorische Balance in einem Spiel von Masse und Volumen: Die Arbeit ist vollkommen von der Schwerkraft abhängig.”

Bernar Venet, 1941 in Saint-Auban in Südfrankreich geboren, begann als Maler in den frühen 1960er Jahren und kam bald nach New York, wo Arman ihm einen Platz in seinem Atelier anbot, dem ehemalige Arbeitsplatz von Tinguely . „Alles spielte sich dort ab. Es gab eine hohe Konzentration von Künstlern, Galerien, Sammlern; Ich musste dort hin gehen und dort leben, um alles zu erfassen die Umstände des Künstlerlebens zu verstehen. In diesem Umfeld lernte ich diszipliniert und anspruchsvoll zu sein.”

Bernar Venet, 230.5° Arc x 15’ - IVAM.

In Venets Arbeit ist das Wesen der Kunst ein Konzept, das im Laufe der Jahre eine bestimmte Menschlichkeit und Metaphysik angenommen hat. Im Jahr 1966 erschien die Bogenform zu ersten Mal in seiner Arbeit, nicht als eine bewusste Geste, sondern als ein Ergebnis von mathematischen Funktionen (Die gerade Linie D 'steht für die Funktion y = 2x +1).

1970 hörte Venet aus theoretischen Gründen auf zu arbeiten, aber zehn Jahre später kam das Motiv der Linie dann voll zur Geltung und wurde zum wichtigsten Thema seiner Kunst. "Ich kam zurück zu meinen Werken", gesteht Venet ein, insofern, als dass ihm die Linie erlaubte, die grundsätzliche Frage nach der Präsenz der menschlichen Vernunft in einer Welt, die nur aus Chaos besteht, zu stellen. Diese beiden Realitäten gerieten in Konflikt und in Bewegung, als er mit seinen Accidents begann, durch einen einzigen Anstoß seiner Hand, fünfzehn Tonnen Metallbarren, an eine Wand gelehnt, wie Dominosteine umfallen zu lassen.

Ende der 1970er Jahre begann er eine Serie von Holz Reliefs, Bögen, Winkeln, geraden Linien und schuf die erste seiner Indeterminate Lines. 1977 nahm er an der documenta 6 teil und 1994 stellte Vernet zwölf Skulpturen aus seiner Serie Indeterminate Line auf dem Champs de Mars in Paris aus, die anschließend auf einer Welt-Tournee in Asien, Europa, Süd- und Nordamerika präsentiert wurden. Diese internationale Wander-Skulpturenausstellung ist weiterhin auf Tour und wird diesen Sommer in Marseille zu sehen sein. Im Sommer 2011 war er der vierte zeitgenössische Künstler, der eine Einzelausstellung im Château de Versailles in Frankreich zeigen durfte.

Seine Arbeiten finden sich in mehr als 70 Museen, darunter das Museum of Modern Art (New York), das Solomon R. Guggenheim Museum (New York), das Centre Pompidou (Paris), und das Museum of Contemporary Art (Los Angeles, Kalifornien). Retrospektiven seiner Arbeit wurden im Küppersmühle für Moderne Kunst in Duisburg (Deutschland), Institut d'Art Moderne (IVAM) in Valencia (Spanien), SOMA - Seoul Museum of Art in Korea, Hôtel des Arts in Toulon (Frankreich) and Mücsarnok Kunsthalle in Budapest (Ungarn) präsentiert. Bernar Venet hat auch Aufträge für dauerhaft installierte Skulpturen in vielen verschiedenen Städten in Europa, den Vereinigten Staaten, Japan, Korea, und vor kurzem an der Gibbs Farm in Neuseeland, erhalten.


www.ivam.es

Nur für Mitglieder

Dieser Bereich ist nur für eingeloggte Mitglieder zugänglich.

Noch kein Mitglied? Hier erfahren Sie mehr.