TUTTTOVERO 2015

Mediadaten 2017

Download PDF

Newsletter abonnieren

sculpture network veröffentlicht monatlich einen Newsletter auf deutsch und englisch.
Er informiert zu laufenden Veranstaltungen und Ausstellungen zur zeitgenössischen Skulptur in Europa und zu den Veranstaltungsreihen von sculpture network.

Newsletter abonnieren

Sollten Sie eine Auflage verpasst haben können Sie hier nachlesen.

Zeitgenössische Kunstschätze von Turin

Gilberto Zorio, Barca nuragica, 2000 - Castello di Rivoli Museo d'Arte Contemporanea
Zeitgenössische Kunstschätze von Turin

Der Realitätsbegriff und seine künstlerischen Interpretationen über zwei Jahrhunderte hinweg wird bei TUTTTOVERO Turin 2015 gezeigt. Von den Anfängen der Geschichte des modernen und zeitgenössischen Europas 1815 bis zu 2015, einer Zeit, in der sich Europa einer radikal anderen globalen Wirklichkeit gegenübersieht.

Die vier städtischen Museen für zeitgenössische Kunst von Turin stellen eine breite ihre jeweils eigene Identität widerspiegelnde Bandbreite an Arbeiten aus.

Die GAM Galleria Civica d’Arte Moderna e Contemporanea, das Castello di Rivoli, die Fondazione Sandretto Re Rebaudengo und die Fondazione Merz sind Gastgeber dieser von Francesco Bonami kuratierten Ausstellung, der eine vielfältige Palette an Arbeiten ausgewählt hat. Diese zeugen davon, wie sehr sich die Welt und damit einhergehend die Vorstellung von Realität in unserer Kultur und Gesellschaft verändert und verwandelt hat.

Francesco Arena, Genova, 2011 - Fondazione per l’Arte Moderna e Contemporanea CRT on loan to Castello di Rivoli Museo d’Arte Contemporanea

Die Manica Lunga im Castello di Rivoli zeigt ungefähr fünfzig Skulpturen, die sich einem halb leeren, nach und nach immer dichter werdenden Raum entfalten.

Am Eingang wird die klassische Architektur der Manica durch eine kleine Installation aufgewertet, in der einige wenige Arbeiten den Besucher in Themen hinsichtlich der Art des Ausstellens und der Interpretation einer Sammlung einbeziehen. Mit einem kleinen Rätsel versucht es, hypothetische Deutungen für die Interpretation des allgemeinen Weges vorzuschlagen.

Die Bewegungen des Betrachters erschaffen die Räume der Ausstellung und die Besucher entdecken unaufhörlich neue Geschichten und Umgebungen. Die wichtigsten Werke unterteilen den Raum in fünf Abteilungen: The Shooting Gallery, La Fontaine, Il Concerto, Parlez Moi d'Amour und Cutting through the Past.

Rebecca Horn Cutting Through the Past, 1992-93 - Castello di Rivoli Museo d’Arte Contemporanea – Long term loan Fondazione Marco Rivetti

Die Arbeiten der ersten Abteilung werden, wie in einem ungewöhnlichen Schießstand, zu wütenden aber auch hilflosen Tieren, da sie allmählich im hinteren Teil des Raumes angehäuft werden.

La Fontaine konzentriert sich auf die Kraft von Metaphern. Il Concerto, die mechanische Arbeit von Gilberto Zobrio, Barca Nuragica, aktiviert mit einer Pfeife und Kreisbewegungen eine Reihe von Geräten.

Mario and Marisa Merz' Arbeiten sind Kernstücke in Parlez Moi d'Amour. Ein Schlafzimmer wird zu dem Element, mit dem die Beziehung zwischen einzelnen Individuen und der sie umgebende Raum untersucht wird.

In der letzten Abteilung Cutting through the Past gibt es eine Installation mit Türen von Rebecca Horn, welche Architektur als einen priviligierten Ort in der Umgestaltung von Raum und Zeit als Thema einführt.

Mario Merz, 2003 Coll. Merz foto - photo Paolo Pellion

Die Ausstellung in der Fondazione Merz entfaltet sich um eine monumentale Installation von Mario Merz.  Ein Drittel des imposanten Tisches wurde nach den Maßen der Kuppel von Brunelleschi in Florenz geschaffen . Ein Realitätsbegriff, der durch die dem Künstler eigene Empfindsamkeit erneuert wird. Der symbolische Wert der Geste wird wichtiger als die Tatsache, dass der Tisch genau den gleichen riesigen Raum der Kathedrale einnimmt.

In der GAM - Galleria Civica d’Arte Moderna e Contemporanea-, wird das unterirdische Projekt als eine archäologische Ausgrabung zum Wahrheitsbegriff in Kunst verstanden, mit Arbeiten, die von dem Raum zwischen künstlerischem Schaffen und dessen Dokumentation zeugen. Genau wie die Beziehung zwischen dem Konzipieren eines Projektes und dessen tatsächlicher Umsetzung.

In der Fondazione Sandretto Re Rebaudengo wird Tutttovero in den Gedanken der Fälschung umgedreht. Die Ausstellung wird von der Arbeit Robert Kusmirowskis inspiriert. Eine lebensgroße Rekonstruktion eines Aufnahmestudios aus den 1960er Jahren, das sich mit Illusion befasst und die Vorstellungskraft geht dabei auf Umwege, wenn sie der Fantasie bei einem Freudenfest der heuristischen Kraft der Fiktion folgt.

TUTTTOVERO TORINO 2015 - Our City, Our Art
Kurator: Francesco Bonami

Castello di Rivoli Museo d’Arte Contemporanea
GAM Galleria Civica d’Arte Moderna e Contemporanea, Turin

Bis 8.11.2015

Fondazione Merz

Fondazione Sandretto Re Rebaudengo
Bis 11.10.2015

www.tutttovero.it

Nur für Mitglieder

Dieser Bereich ist nur für eingeloggte Mitglieder zugänglich.

Noch kein Mitglied? Hier erfahren Sie mehr.