Matthew Barney

Mediadaten 2017

Download PDF

Newsletter abonnieren

sculpture network veröffentlicht monatlich einen Newsletter auf deutsch und englisch.
Er informiert zu laufenden Veranstaltungen und Ausstellungen zur zeitgenössischen Skulptur in Europa und zu den Veranstaltungsreihen von sculpture network.

Newsletter abonnieren

Sollten Sie eine Auflage verpasst haben können Sie hier nachlesen.

Komplexe Erzählstrukturen

Matthew Barney, Cremaster 3, The Five Points of Fellowship, 2002 (detail)
Komplexe Erzählstrukturen

In einer Zeit, die von ‘Aneignung’ dominiert wird, hat sich Matthew Barney entschlossen, Neuland zu betreten, neue Visionen zu erfinden und einen Ausgleich von Erhabenen und Schrecklichem, Verführung und Abstoßung vorzunehmen, die seinen Arbeiten ihre einzigartige ästhetische Präsenz verleihen.

Matthew Barney (USA, 1967) ist wohl der Künstler der 1990er Jahre, der die Sprache von Skulptur am tiefgreifendsten verändert hat. Er erreichte dies durch die Einführung neuer Materialien, von Vaseline hin zu Sportgeräten, die Verschmelzung von Medien mit Erzählstrukturen und seine rätselhaften biologischen Dichtungen, die gleichzeitig wahnsinnig komisch und monströs sind.

Mathew Barney, Water Cast 12 White Dwarf, 2015 - courtesy the artist and Regen Project - photo Christian Øe

Seine Praxis reicht von Skulptur über Filme, hin zu Zeichnungen und Fotografie und er erschafft damit offene und symbolisch aufgeladene Kunstwerke, die sich durch ihre erfindungsreichen und komplexen Erzählstrukturen auszeichnen.

Die Ausstellung Matthew Barney – Bildungsroman umfasst Arbeiten aus einem Zeitraum von mehr als 23 Jahren künstlerischer Praxis. Der Titel nimmt Bezug auf den literarischen Begriff des Entwicklungsromans und spiegelt damit wider, wie die Konstellation der Arbeiten als eine Art Reise durch Barneys Praxis gesehen werden kann – seine einzigartige Verschmelzung von Performance, Film und Skulptur und die Verwendung von Musik und Literatur.

Matthew Barney, Transexualis (Decline), 1991

Der literarische Ursprung des Ausstellungstitels bezieht sich auch auf einen Strang in Barneys Praxis, der in seiner Aneignung von Norman Mailers Romanen sichtbar wird, sowohl in Cremaster 2 als auch in River of Fundament. Der Titel befördert außerdem eine biografische Interpretation der Ausstellung, als ein Bild des Künstlers, der selbst sagt, dass The Cremaster Cycle zum Genre der Selbstporträts gehört.

Aber am herausragendsten ist, wie der Bildungsroman in seiner Rolle als Märchen, das die Kräfte beschreibt, die die Persönlichkeit und Praxis des Künstlers geformt haben, es uns ermöglicht, die Ausstellung als ein Narrativ über die zentrale Kraft in Barneys Schaffen zu beobachten. Wir können durch seine Arbeiten den Lauf seiner Praxis verfolgen und sie als eine Geschichte von Herausbildung und Entwicklung sehen, in welcher sein konsequentes Interesse an Konzepten, wie Umwandlung und Erhabenheit durch facettenreiche Projekte zum Vorschein kommt.

Matthew Barney - Bildungsroman,2015 - Astrup Fearnley Museet - photo Christian Øen

In der Ausstellung sind Filmvorführungen von sieben der umfassendsten Filmarbeiten von Barney zu sehen. Von seinen ersten Produktionen Anfang der 1990er Jahre, über The Cremaster Cycle und Drawing Restraint 9, hin zu seiner neusten kineastischen Arbeit River of Fundament. Die Vorführungen wurden in Zusammenarbeit mit Cinemateket in Oslo geplant und führen die Erfahrung weiter, die in den Ausstellungsräumen beginnt. Dies erfolgt in enger Wechselwirkung mit Barneys Installationen, Fotografien und Vitrinen – die oft von seinen facettenreichen Filmarbeiten stammen. Um zu kommunizieren und die Verbindung zwischen Barneys skulpturalen Arbeiten und den Filmen weiter zu führen, ist die Kinokarte in den Eintrittskarten für die Ausstellung enthalten.

Matthew Barney  – Bildungsroman
Kuratoren: Gunnar B. Kvaran und Therese Möllenhoff
Bis 15.05.2016

Astrup  Fearnley Museet
Oslo, Norwegen

www.afmuseet.no

Nur für Mitglieder

Dieser Bereich ist nur für eingeloggte Mitglieder zugänglich.

Noch kein Mitglied? Hier erfahren Sie mehr.