Centro Botín

Mediadaten 2017

Download PDF

Newsletter abonnieren

sculpture network veröffentlicht monatlich einen Newsletter auf deutsch und englisch.
Er informiert zu laufenden Veranstaltungen und Ausstellungen zur zeitgenössischen Skulptur in Europa und zu den Veranstaltungsreihen von sculpture network.

Newsletter abonnieren

Sollten Sie eine Auflage verpasst haben können Sie hier nachlesen.

Emotionale Intelligenz durch Kunst entwickeln

Centro Botín - courtesy Fundación Botín - photo Enrico Cano
Emotionale Intelligenz durch Kunst entwickeln

Centro Botín ist das neue Zentrum für visuelle Kunst in Santander, im Norden Spaniens. Es widmet sich dem Ausstellen und Unterstützen von Kunst. Das neue Kunstzentrum wird auch Kulturelle- und Bildungsprogramme anbieten, die die Erfahrung von Kunst mit der Entwicklung von Kreativität und Wohlbefinden verbinden. Es ist eine Verwirklichung der von der Stiftung bereits langgehegten Überzeugung, dass Kunst die Kraft habe, die Kreativität eines Jeden zu erwecken. Eine Säule wird ein wissenschaftlich begleitetes Trainingsprogramm sein, das Menschen helfen soll, ihre emotionale Intelligenz durch Kunst zu entwickeln.

Das neue Kunstzentrum ist von der Botín Foundation entwickelt worden, eine philantropische spanische Einrichtung, die im Jahr 1964 von Marcelino Botín und seiner Frau Carmen Yllera eingerichtet worden war. Ihr Ziel ist es, soziale Entwicklungen zu fördern. Das Gebäude wurde von Renzo Piano entworfen und es ist Heimat für die Dauerausstellung der Stiftung. Außerdem gibt es Galerien für Sonderausstellungen und das Bildungsprogramm.

Nuria Fuster and Jannis Kounellis - Art at the Turn of the Century, 2017, exhibition view - courtesy Fundación Botín - photo Vicente Paredes

Centro Botín eröffnet mit drei großen Ausstellungen: Carsten Höller: Y; Art at the turn of the century, eine Auswahl an Werken der Dauerausstellung der Stiftung; und Agility and Audacity. Goya drawings. Die Eröffnung im Juni beinhaltete die Erstausstellung von Desde lo subterráneo (From the Underground), eine dauerhafte Intervention in Form von Skulpturen von Cristina Iglesias für die Umgebung von Centro Botín und Pereda Gardens. Sie sind aus Stahl und fließendem Wasser gefertigt.

Carsten Hollers Ausstellung ist berühmt für ihre schwindelerregenden Rutschen und verspielten interaktiven Installationen. Kuratiert ist sie von Vicente Todolí und Udo Kittelmann. Sie zeigt neue Werke neben einer Auswahl alter Bekannter, einschließlich Elevator Bed (2010). Zusätzlich zur Ausstellung hat Höller eine neue, ortsspezifische Installation für die Pereda Gardens erschaffen: 7.8Hz, von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang zu bestaunen.

Gabriel Orozco, Fernando Sanchez Castillo, Carlos Irijalba, Paul Graham and Juan Muñoz - Art at the Turn of the Century, 2017, exhibition view - courtesy Fundación Botín - photo Vicente Paredes

Die Ausstellung Art at the turn oft he century, die von Benjamin Weil, dem Leiter des Zentrums, kuratiert wird, zeigt eine Auswahl an Werken von Künstlern, die einen Workshop im Bereich visueller Künste im Laufe der vergangenen 15 Jahre geleitet haben. Außerdem werden Werke von Künstlern gezeigt, die ein Stipendium im Bereich der visuellen Künste von der Stiftung erhalten hatten. Unter den zuerst genannten sind Skulpturen von Miroslav Balka, Jannis Kounellis, Mona Hatoum Juan Muñoz, und Gabriel Orozco; Gemälde von Juan Uslé und Juliao Sarmento sowie von Juan Navarro Baldeweg; Zeichnungen und ein Film von Tacita Dean; Photostrecken von Paul Graham und Muntadas; und Multimedia-Installationen von Lothar Baumgarten und Carlos Garaicoa zu finden.

Cristina Iglesias, From the underground, 2017 - courtesy Fundación Botín - photo Luis Asin

Unter den Künstlern, die ein Stipendium erhielten, sind Lara Almarcegui, Carlos Bunga, Nuria Fuster, Renata Lucas, Sandra Gamarra, Carlos Irijalba, Asier Mendizábal, Wilfredo Prieto, und Fernando Sanchez Castillo zu finden. Sie alle erhielten das Stipendium in einer frühen Phase ihrer Karriere und nun genießen sie alle internationale Anerkennung.

Agility and Audacity
heißt die Ausstellung von 80 Zeichnungen von Francisco de Goya, die aus dem Bestand des Museo del Prado ausgewählt wurden. Kuratiert wird sie von José Manuel Matilla und Manuela Mena. Die Ausstellung fällt mit der Veröffentlichung des ersten Bandes einer Zusammenschau der Zeichnungen Goyas zusammen.

Centro Botín

Carsten Höller: Y

Bis 10.09.2017

Art at the Turn of the Century
: A selection of works acquired in the past two decades
Bis 31.01.2018

Agility and Audacity: Goya Drawings
Bis 24.09.2017

Santander, Spanien

www.centrobotin.org

Nur für Mitglieder

Dieser Bereich ist nur für eingeloggte Mitglieder zugänglich.

Noch kein Mitglied? Hier erfahren Sie mehr.