Folkestone Triennale

Mediadaten 2017

Download PDF

Newsletter abonnieren

sculpture network veröffentlicht monatlich einen Newsletter auf deutsch und englisch.
Er informiert zu laufenden Veranstaltungen und Ausstellungen zur zeitgenössischen Skulptur in Europa und zu den Veranstaltungsreihen von sculpture network.

Newsletter abonnieren

Sollten Sie eine Auflage verpasst haben können Sie hier nachlesen.

Eine Balance für kulturelle, soziale und politische Ängste durch zeitgenössische Kreativität finden

Lubaina Himid, Jelly Mould Pavilion, 2017 - Commissioned by the Creative Foundation for Folkestone Triennial - photo Thierry Bal
Eine Balance für kulturelle, soziale und politische Ängste durch zeitgenössische Kreativität finden

Folkstone Triennale ist außerhalb des Galeriekontextes eine der ehrgeizigsten Ausstellungen zeitgenössischer Kunst im Vereinigten Königreich. Der Küstenort Folkestone an der der Südostküste Englands hat keine öffentlich finanzierte Kunstgalerie. Daher sind Künstler dazu eingeladen die Stadt selbst zu nutzen indem sie öffentliche Räume nutzen um neue Kunst zu erschaffen, die Themen aufgreift, die sowohl die Stadt als auch die große Welt betreffen.

Gegründet wurde die Triennale im Jahr 2008, sie findet alle drei Jahre statt und ist eines der fünf Hauptprojekte der Creative Foundation. Diese ist eine unabhängige Kunstwohltätigkeitsorganisation, die sich dem Wiederbeleben Folkestones durch kreative Aktivitäten verschrieben hat. Künstler, die gebeten wurden in vorherigen Triennalen mitzuwirken, sind unter anderem Cornelia Parker, Tracey Emin, Jeremy Deller, Martin Creed, Mark Wallinger, Christina Iglesias, Richard Wilson, Yoko Ono, Pablo Bronstein, Andy Goldsworthy und Michael Sailstorfer.

Cornelia Parker, The Folkestone Mermaid, 2011 - Folkestone Triennial 2011 - photo Thierry Bal

Unter dem Titel Double Edge wird die Triennale zum zweiten Mal von Lewis Biggs kuratiert. Das Konzept der diesjährigen Auflage entwickelt die Nachforschungen im Bereich des ‚Verständnis von Örtlichkeit‘ weiter, die die Folkestone Triennial Ausstellung Lookout im Jahr 2014 geleitet haben.

Wie Biggs erläutert: „Das Hauptaugenmerk von Double Edge ist Ambiguität und hat davon ausgehend zwei generelle Bedeutungen: die erste ist Angst – das Ende der Welt, das Ende der Zukunft und das Unbekannte. Die zweite ist eine Vorstellung von Ausgeglichenheit, die durch die Vorstellungskraft des Autors freigelassen wird. Eine Ausgeglichenheit, die man findet, wen man über den Rand hinausgeht und mit einem veränderten Blick zurückschaut. Große Kunst ist ein Spiegel der Welt und diese Ausstellung gibt Künstlern die Möglichkeit neue Werke zu erschaffen, die mit Doppeldeutigkeit spielen und die Zuschauer anregen über große Themen nachzudenken. Sie sollen beispielsweise darüber nachdenken warum die Welt so ist, wie sie ist, wie sie sein könnte und wie Veränderung stets möglich ist.“

Gary Woodley, Impingement No. 66 Cube Circumscribed by Tetrahedron. Tetrahedron Circumscribed by Cube, 2017 - Commissioned by the Creative Foundation for Folkestone Triennial 2017 - photo Thierry Bal

Double Edge bezieht sich auch auf die beiden Hauptachsen, um die sich Folkestone als Stadt historisch und geographisch entwickelt hat. Sie bezieht sich auch auf die extensiven wissenschaftlichen Studien zum Konzept von Rändern in den vergangenen Jahren: Grenzen, Schwellen, Peripherie.

Der Titel lässt große zeitgenössische kulturelle, ökonomische und politische Realitäten anklingen, die täglich erfahrbar sind: Migration, Grenzkontrollen, Ungerechtigkeit im Bereich Wohlstand, Nachhaltigkeit, eine herausfordernde städtische Umwelt, Klimawandel (um nur ein paar zu nennen).

A.K. Dolven, Outof Tune, 2011 - photo Thierry Bal

Über 20 Künstler sind dazu eingeladen worden sich mit den verschiedenen narrativen und materiellen Erinnerungen der Stadt auseinanderzusetzen und dessen soziale, kulturelle, politische und ökonomische Geschichte einzubeziehen. Allen Kunstwerken liegt das Ziel zugrunde, die urbane Ökologie des Ortes als eine Stadt zum Leben, Arbeiten, Besuchen und Studieren positiv zu beeinflussen. Ein paar der Kunstwerke werden Teil der Dauerausstellung der Stadt werden, die seit der Erstausgabe der Triennale im Jahr 2008 aufgebaut wird.

double edge - Folkestone Triennale 2017
Bis 5.11.2017
Kúnstler:
Rigo 23, Sol Calero, Michael Craig-Martin, Antony Gormley, Alex Hartley, Lubaina Himid, Emily Peasgood, Diane Dever and The Decorators, Amalia Pica, Marc Schmitz and Dolgor Ser-Od, David Shrigley, Bob and Roberta Smith, Sinta Tantra, Studio Ben Allen, Nomeda and Gediminas Urbonas, HoyCheong Wong, Gary Woodley, Bill Woodrow, Richard Woods, and Jonathan Wright.

Folkestone,
Vereinigtes Königreich

www.folkestonetriennial.org.uk

www.folkestoneartworks.co.uk

Nur für Mitglieder

Dieser Bereich ist nur für eingeloggte Mitglieder zugänglich.

Noch kein Mitglied? Hier erfahren Sie mehr.