Experience Biennale Venedig 2017

Persönlich für Sie da

Ilaria Specos

Tel.: +49 89 51 68 97 93
Mail: ilaria.specos@sculpture-network.org

Persönlich für Sie da

Die Reisegruppe wurde von zwei Kulturmanagerinnen und Venedig Expertinnen begleitet, die uns die venezianische Lebensart, aber auch die Anstrengungen eines Kunstevents dieser Dimension in einer Stadt wie Venedig näherbrachten.

Bianca Bonaldi

Bianca Bonaldi

Bianca lebt seit sechs Jahren in Venedig. Seit langem organisiert sie Ausstellungen und kümmert sich um die Kunstwerke ihres Vaters und Großvaters, die beide Künstler sind und mit Keramik und Ton arbeiten.
Bianca begeisterte sich schon früh für die Kunst. Nach ihrem Abschluss in Wirtschaft & Kunstmanagement an der Ca’ Foscari Universität in Venedig, begann sie Ausstellungen für die GAA Foundation in Venedig zu organisieren. Ihre Leidenschaft gilt der Performance Kunst. Unter anderem arbeitete sie als Organisatorin bei verschiedenen Performance Events in Cecut (Tijuana-Mexico) und an der International Performance Art Week in Venedig.

Foto: Andrea Avezzu

24. - 27. August 2017

Während der exklusiven Reise zur 57. Biennale in Venedig konnten 43 Teilnehmer aus neun verschiedenen Ländern ihre Leidenschaft für zeitgenössische Kunst teilen. Künstler, Kuratoren und Kunstfreunde tauschten sich aus und besuchten 18 interessante Künstlerpräsentationen.

Reiseübersicht

Tag 1 – Do, 24.08. Einführung, meet and greet

Tag 1 – Do, 24.08.	Einführung, meet and greet

Das Programm begann mit einem gegenseitigen Vorstellen und Kennenlernen im Palazzo Rossini, ganz in der Nähe des Hotels. Rene Rietmeyer, Vorsitzender der Global Art Affairs Foundation und Organisator der Ausstellung “Personal Structures” im European Cultural Center, hat alle Besucher willkommen geheissen und das Ausstellungskonzept vorgestellt. Mit einem Besuch dieser Ausstellung und einem gemeinsamen Abendessen, wo auch ein Cocktail nicht fehlen durfte, lies die internationale Gruppe den Abend ausklingen.

Tag 2 – Fr, 25.08. Besuch im Arsenale und des Palazzo Bembo

Foto: Andrea Avezzu
Tag 2 – Fr, 25.08.	Besuch im Arsenale und des Palazzo Bembo

Am Vormittag gab es eine Kuratorenführung durch die Biennale Ausstellung im Arsenale.

Die 43 Teilnehmer teilten sich in zwei Gruppen auf, die jeweils von einer Kuratorin durch die Ausstellung begleitet wurden. Dadurch erhielten die Gruppen spannende Einblicke in die Ausstellung im Arsenal sowie auch in die zeitgenössische Kunst. Die kleine Gruppengröße ermöglichte intensiven Austausch und Gespräche.

Der Nachmittag stand den Teilnehmern zur freien Verfügung. Sie hatten die Möglichkeit andere interessante Schauplätze der Biennale zu besuchen oder die Schönheit Venedigs auf einem Spaziergang durch die verwinkelten Gassen, über die atemberaubenden Plätze, entlang der eindrucksvollen historischen Kulisse zu entdecken.

Am Abend besuchten wir alle zusammen die Ausstellung “Personal Structures” im Palazzo Bembo mit den Kuratoren, wobei wir einige der ausstellenden Künstler trafen und uns unterhalten konnten.

Mit einem gemeinsamen Abendessen in einer nahe gelegenen Trattoria endete der Tag und die Teilnehmer konnten die vielen neu gewonnenen Eindrücke noch einmal Revue passieren lassen.

Tag 3 – Sa, 26.08. Besuch der Giardini und des Palazzo Mora

Foto: Giorgio Zucchiatti
Tag 3 – Sa, 26.08.	Besuch der Giardini und des Palazzo Mora

Am Vormittag gab es eine Kuratorenführung durch die Biennale Ausstellung in den Giardini. Die Teilnehmer besuchten permanente Pavillons und aktuelle Highlights, wobei der Fokus immer auf zeitgenössischen Skulpturen lag.

Den Nachmittag hatten die Teilnehmer zur freien Verfügung, um die anderen Pavillons in den Giardini oder weitere Ausstellungen in ganz Venedig zu erkunden.

Am Abend besuchten wir gemeinsam die Ausstellung “Personal Structures” im Palazzo Mora mit den Kuratoren und trafen einige der ausstellenden Künstler.


Zum Abschluss stand ein gemeinsames Abendessen in einem typisch venezianischen Restaurant mit Blick auf den Canal Grande auf dem Programm.

Weiterführende Informationen:

Die Ausstellung wurde von Christine Macel kuratiert – Chefkuratorin am Musée national d’art moderne – Centre Pompidou in Paris. VIVA ARTE VIVA ist ein Aufschrei, ein leidenschaftlicher Ausruf für die Kunst und die Stellung der Künstler. VIVA ARTE VIVA wurde mit, von und für Künstler geschaffen und offenbart deren Vorstellungen von Form, Fragen, die sie stellen, Praktiken, die sie entwickeln und Lebenskonzepte. VIVA ARTE VIVA spricht nicht nur ein Thema an, sondern stellt die Weichen für die künstlerischen Schaffensprozesse und determiniert einen Kontext, der Zugang, Verstehen, Verbindungen und Gedankenaustausch ermöglicht. Von 120 eingeladenen Gästen aus 51 Ländern, nahmen 103 erstmals teil.

Das Projekt “Personal Structures” möchte internationale Künstler, die, trotz ihrer Individualität, gemeinsame Intentionen teilen, durch Aufsätze, Bilder und Ausstellungen vorstellen. Die spannende Entdeckung, dass in den entferntesten Ecken der Welt in vollkommener Unabhängigkeit ähnliche künstlerische Fragestellungen auftauchen, ließ die Idee eines Forums entstehen, welches Kommunikation mit und unter den Künstlern ermöglicht. “Personal Structures” fand während der Biennale in Venedig im European Cultural Centre statt und teilte sich auf vier venezianischen Palazzi im Stadtzentrum auf. Veranstalter war die GAA Fundation, eine non-profit Organisation, die sich zur Aufgabe gemacht hat, philosophische Themen in der zeitgenössischen Kunst zu betonen und diese einer größeren internationalen Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Impressionen

Impressionen

Veranstalter der Reise

sculpture network service GmbH

Nur für Mitglieder

Dieser Bereich ist nur für eingeloggte Mitglieder zugänglich.

Noch kein Mitglied? Hier erfahren Sie mehr.